Aminosäuren

Aminosäuren sind die Bausteine aus denen Proteine (Eiweisse) zusammengesetzt sind. Die Proteine im menschlichen Körper bauen sich aus 20 bzw. 21 verschiedenen Aminosäuren auf, die zu Ketten aus mindestens 100 bis zu mehreren 1000 Bausteinen kombiniert werden. 8 dieser Aminosäuren kann der Körper nicht selbst herstellen, daher nennt man diese »essentiell«, d.h. sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden. Die restlichen Aminosäuren könnte der Körper theoretisch selbst herstellen, aber nur unter der Voraussetzung, dass genügend Eiweiss mit der Nahrung zugeführt wird.
Aminosäuren-Supplements (Protein-Hydrolysate = bereits aufgespaltenes Eiweiss) eignen sich zum Überbrücken von Pausen  zwischen den Mahlzeiten, zum Aufwerten von proteinarmen Mahlzeiten und für nachts.
Flüssige Aminosäuren-Supplements, die ebenfalls Hydrolysate enthalten (z.B. qualitativ hochwertiges hydrolisiertes Rinderprotein-Isolat), sind in der Regel schneller verfügbar als Nahrungsproteine, die im Magen noch gespalten werden müssen. Daher eignen sich flüssige Aminosäuren besonders für die Versorgung vor und nach dem Training oder früh morgens.
Neben den Protein-Hydrolysaten, die alle Aminosäuren beinhalten, gibt es auch einzelne Aminosäuren, die zusätzlich spezielle Funktionen im Stoffwechsel erfüllen, wie die verzweigtkettigen Aminosäuren BCCAs, oder Glutamin. BCAAs werden im Muskel bei Kohlenhydratmangel als Energiequelle verbrannt. Führt man sie nicht als Supplement zu, muss dafür Muskelprotein abgebaut werden. Leucin, eine der BCAAs, fördert die Regeneration nach dem Training.

Ergebnisse 1 – 9 von 17 werden angezeigt

@HeiderNutrition